29.09.2007 "Mauerblümchen oder Femme Fatale?" - Wochenendseminar für Frauen

„Mauerblümchen oder Femme Fatale?“ heißt das Seminar, zu dem die Fachstelle „Bildung und Erziehung“ des Evangelischen Dekanats Bergstraße einlädt. Vom 28. bis zum 30. September können die Teilnehmerinnen mit drei Fachfrauen über ihre Persönlichkeit reden und ihr Selbstbewusstsein entdecken. Die Leitung haben Birgit Geimer, Referentin für Bildung und Heike Kissel, Studentin der Sozialpädagogik. Im Bildungshaus „Maria an der Sonne“ in Hörsbach bei Aschaffenburg werden die Frauen sich selbst besser kennen lernen.

„Meine Intension war es, die Teilnehmerinnen aktiv zu beteiligen“, erklärt die Referentin für Bildung das Konzept des Wochenendseminars. Die Stärken jeder einzelnen sollen dabei aufgespürt werden. Was steckt in den Teilnehmerinnen? Wo liegen die Talente? Egal ob Hausfrau, Mutter oder Berufstätige – jede hat ihre persönliche Fähigkeiten. Und diese lassen sich auch gezielt nach Außen tragen.

Das äußere Erscheinungsbild ist der erste Eindruck. „Was ziehe ich heute bloß an?“ Eine Frage, die wohl jede Frau sich hin und wieder stellt. Je nach Laune ist sie mal schnell und zufrieden stellen beantwortet oder dauert ewig und keine Lösung ist wirklich toll. Damit künftig, die Stärken der Frauen unterstrichen werden und aus dieser einfachen Frage kein stundenlanges und frustrierendes Problem wird, haben sich Geimer und Kissel Kerstin Nern ins Boot geholt. Die erfahrene Farb-, Stil- und Imageberaterin wird den Frauen helfen ihre Persönlichkeit und ihre Stärken besser nach Außen zu tragen. Damit sie vom Alltag auch ein wenig Abstand gewinnen können, bleibt Zeit, die Seele baumeln zu lassen und die Umgebung zu erkunden.

INFORMATION: Am Mittwoch, den 29. August berichten Birgit Geimer und Heike Kissel um 20 Uhr im Haus der Kirche in der Ludwigstraße 13 in Heppenheim über die Fahrt. Die Kosten für zwei Übernachtungen im Einzelzimmer mit Vollpension und Farb- Stil- und Imageberatung betragen 125 Euro. Anmeldeschluss ist der 9. September.